Heilungsphase nach der Zahnimplantation

Eine wichtige Station des Herstellungsprozesses

Dem Zahnersatz folgt eine Heilungsphase, die einige Monate dauert.   Die tatsächliche Dauer hängt von der Qualität des Knochenbestandes des Patienten, von seinem gesundheitlichen Zustand, und natürlich vom Typ des durchgeführten Eingriffes ab. 

Heilungsphase Moritz Dental Zentrum

 

Wie sieht die Heilungsphase aus?

Die Länge der tatsächlichen Heilungsphase hängt von der Qualität Ihres Knochenbestandes, von Ihrem gesundheitlichen Zustand, sowie natürlich vom Typ des durchgeführten Eingriffes ab, und dauert 2-6 Monate.  

In diesem Zeitraum sollten Sie sich nur beschränkt physisch belasten, und sollten den Anweisungen des Arztes gründlich befolgen.  Natürlich können Sie sich wie gewohnt ernähren und Ihr Leben in der gewohnten Bahn weiterführen.  Sie sollten aber Lebensmittel und Speisen harter Konsistenz meiden (Panier, Knochen, Getreidekörner), und auf die Beibehaltung entsprechender und optimaler Mundhygiene achten.

 

Temporärer Zahnersatz

Wenn nötig, nämlich bei den Frontzähnen, erhält der Patient für die Übergangsphase eine temporäre Krone oder Brücke, welche den Bereich des Implantats nicht belastet. Dadurch verläuft die gesamte Heilungsphase ungestört, unter optimalen Bedingungen, wobei auch die ästhetischen Erwartungen des Patienten erfüllt werden. 

Bei komplexeren Behandlungen kann der Facharzt teilweise oder vollständig einen temporären Zahnersatz empfehlen, damit die Warteperiode sowohl aus ästhetischen als auch aus funktionalen Gesichtspunkten so angenehm wie möglich verläuft. 

 

Die auf den Zahneinsatz folgenden Tage

In den auf die Behandlung folgenden Tagen sollten Sie auf jeden Fall die physische Belastung oder Turnübungen meiden.  Für einige Tage nach dem Zahneinsatz wird weder eine zu warme, noch eine zu kalte Umgebung empfohlen, wie z.B. Sauna, Solarium, Schwimmhalle oder ein heißes Bad.

Nach der Operation, in der Heilungsphase sollten Sie auf den Konsum von Alkohol und Kaffee verzichten, sowie sollten Sie sich bemühen, so wenig wie möglich zu rauchen (es wird empfohlen, sich das Rauchen gänzlich abzugewöhnen, aber zumindest sollten Sie für mindestens 3 Tage lang gar nicht rauchen.).  Für schwer abhängige Raucher ist dies keine leichte Aufgabe, aber die elektronischen Zigaretten oder das Nikotinpflaster können helfen.

Für die Dauer von einer Woche nach dem Zahneinsatz sollen Sie nicht direkt auf der Operationswunde kauen, auch sollten Sie in keinerlei Form Milchprodukte oder würzhafte Gerichte zu sich nehmen.

Berühren Sie die Stelle des Zahneinsatzes weder mit der Zunge noch mit ihrem Finger (da dies die Heilung verlangsamen und Entzündungen auslösen kann). Um Komplikationen nach der Operation vorzubeugen, nehmen Sie die vom Zahnarzt verschriebenen Medikamente ein.